Fortsetzung von  Wie ich geboren wurde

 

... In Hülsebeck, ca. 12 km von Putlitz und 20 km von Pritzwalk entfernt, kam Mutter in der obersten Dachkammer zu erliegen bzw. sie bekam die Wehen. Mein Vater, damals groß und dürre, fragte, wie er helfen könne, und Mutter sagte: "Ruf in Pritzwalk das Krankenhaus an." Vater runter, Vater rauf. Frage - Antwort, Vater runter, Vater rauf. Frage - Antwort, Vater runter, Vater rauf und da stand Rudi, mein Vater, mit einem Halbschuh und auf der anderen Seite mit einem Stiefel an, in der Tür. Vater runter und ich raus, weil Mutter so lachen musste, dass alles ziemlich schnell ging. Ja, und so wurde ich in der obersten Dachkammer geboren, in einem 80-Seelen-Dorf namens Hülsebeck.

 

Da Mutter aber ganz oben lag und die Treppe zum Dachboden zu steil und schräg war, konnte Mutter nicht mit der Trage runter befördert werden, sondern im Bettlaken. Vier Mann – vier Ecken. Bei jeder Treppenstufe ist Mutter hart mit dem Pupser aufgesessen, alle lachten, ich war da und die Nabelschnur soll wohl erst in Pritzwalk getrennt worden sein. Ja, so soll es gewesen sein. Mutter lachte am Telefon und ich sah förmlich die Tränen auf ihren Wangen rollen.

 

Ja, und so bin ich hier auf dieser Welt, welche nicht die meine ist, aber ich bin nun mal da. Nehmt mich, wie ich bin, und wir haben Spaß am Leben. Versucht mich zu ändern, und ich reiße aus.